Skip to main content

20 Jahre Friedliche Revolution Interviews & Videoproduktion
Robert-Havemann-Gesellschaft e.V., 2009

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die DDR-Bürger, die 1989 aus dem verordneten Zwangsschlaf erwachten, ihre Angst überwanden und ihre Geschicke selbst in die Hand nahmen. Sie zwangen Staatspolitiker zum Handeln und "machten Geschichte". Ausgehend von wenigen Personen wurden die oppositionellen Aktivitäten schnell zu einer breiten Volksbewegung. Immer mehr Menschen wehrten sich gegen Hoffnungslosigkeit, Verfall und Stillstand in der Gesellschaft, forderten Reisefreiheit und freie Wahlen. Bürgerbewegungen und Parteien gründeten sich. Hunderttausende gingen mutig auf die Straße. Es war das Ende der DDR und der erste Schritt zu Wiedervereinigung.

Dr. Anne Roerkohl interviewte alle in der Ausstellung vorgestellten Zeitzeugen. Darunter bekannte DDR-Bürgerrechtler wie Marianne Birthler, Rainer Eppelmann, Markus Meckel und Ulrike Poppe.

Die größte Herausforderung bestand darin, die zum Teil mehrstündigen, spannenden Gespräche in ein ausstellungsgerechtes Format von ca. 15 Minuten Länge zu bringen.

Das Besucherinteresse war so groß, dass die Ausstellung auf dem Alexanderplatz um ein halbes Jahr verlängert wurde.

Weitere Informationen: Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.

Besucher der Ausstellung
Medienstation mit Interviews der Bürgerrechtler/innen
Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Ausstellung, 2009 (Foto: ©Frank Ebert)
Besucher der Ausstellung