Skip to main content

Ideologie und Terror der SS Interviews & Videoproduktion
Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945, 2010

Die Wewelsburg bei Paderborn – von Heinrich Himmler ausgewählt zum zentralen Versammlungsort der SS. In der weltweit einzigen musealen Gesamtdarstellung der SS informiert die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ sowohl umfassend über die lokale Geschichte der SS und des örtlichen Konzentrationslagers Niederhagen, als auch über die überregionalen und gesamteuropäischen Entwicklungen während der NS-Herrschaft.

Mindestens 1285 Menschen kamen im KZ Niederhagen ums Leben. 1939 wurde es von Heinrich Himmler eigens eingerichtet, um über billige Arbeitskräfte für seine gigantischen Pläne zum Umbau der Wewelsburg zu verfügen. Inhaltlich endet die Dauerausstellung nicht 1945, sondern beleuchtet auch die Rezeptionsgeschichte des öffentlichen Gedenkens in Wewelsburg. Vor allem den Erinnerungen der KZ-Opfer und ihrem Umgang mit dem Erlebten widmet die Ausstellung viel Aufmerksamkeit.

Die Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH hat für einzelne Themeneinheiten der Ausstellung Interviews mit Zeitzeugen und Wissenschaftlern geführt und produzierte die Ausstellungsfilme für einzelne Medienstationen. In Zusammenarbeit mit dem Kreismuseum Wewelsburg und dem LWL-Medienzentrum für Westfalen realisierten wir 2010 auch den neuen Gedenkstättenfilm „Wewelsburg – Ideologie und Terror der SS“.

Weitere Informationen: Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945, Kreismuseum Wewelsburg

Die Wewelsburg vom Almetal aus, 2010
Treffen der SS-Gruppenführer auf der Wewelsburg, 1941
Interview mit Leopold Engleitner, Überlebender des KZ Niederhagen, 2007
Präsentation von Zeitzeugeninterviews in der Dauerausstellung, Eröffnung 2010